Chefkoch.tv – der etwas andere Fernsehkoch

Ich schaue mir sehr gerne Kochsendungen im Fernsehn an. Doch meistens finde ich das gesehene wenig alltagsgeeignet. Anders ist das bei den von mir neu entdeckten Chefkoch.tv Videos. Carsten Dorhs ist ein Profi, der gekonnt sein praktisches Wissen vermittelt und zwar so, dass sogar meine Kinder das gesehene anwenden können.

Außerdem schmecken die Rezepte großartig. Z.B.:

  • http://www.chefkoch.de/magazin/artikel/1096,0/Chefkoch/Brokkolicremesuppe-mit-gebratenen-Gambas-und-Cro-tons.html
  • http://www.chefkoch.de/magazin/artikel/1314,0/Chefkoch/Miesmuscheln-rheinische-Art.html

Vinaigrette – so gelingt die (für mich) ideale Konsistenz

Ich liebe frische Blattsalate mit einer einfachen Vinaigrette. Aber „einfach“ ist einfach gesagt und schwer umgesetzt, wenn man eine sämige, cremig emulgierte Mischung ohne „Mittelchen“ erreichen will.

So gelingt´s bei mir (meistens) am besten:

Zuerst alle wasserlöslichen Zutaten in einer kleinen Schüssel vermischen bis sich eine homogene Lösung gebildet hat:
– Essig, Salz und optional Honig oder Sirup als Süßmittel und oder Senf

Die Schüssel jetzt in die Spüle stellen (bei mir spritzt immer das Öl in der Gegend rum) und bei heftigem Schlagen mit dem Schneebesen langsam Olivenöl dazugeben. Bei einem Mischungsverhältnis von 1:1,5-2 (wässrige Lösung zu Öl) beginnt die Vinaigrette einzutrüben also zu emulgieren und sämig zu werden.

Ich habe festgestellt, das schon eine Messerspitze Dijon-Senf hier wie ein Katalysator wirkt: mit Senf erreiche ich IMMER die für mich ideale Konsistenz. Der kluge Kopf mit der richtigen Erklärung möge das hier gerne kommentieren.

Kräuter und Pfeffer füge ich erst jetzt hinzu und schmecke die Kreation final ab.

Viel Erfolg beim ausprobieren – und postet gerne Eure eigenen Tricks und Kommentare.